Eingabehilfen öffnen

Über die Migrationsberatung
für erwachsene Zuwanderer

Das bundesgeförderte Beratungsangebot „Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer“ (MBE) ist Bestandteil des Integrationsangebotes des Bundes und bietet seit 2005 anerkannte Anlauf- und Beratungsstellen für Menschen mit Einwanderungsgeschichte in ganz Deutschland. Die sechs Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege und der BdV – Bund der Vertriebenen sind Träger der MBE und organisieren die Beratung vor Ort.

Die sozialpädagogische Beratung und Begleitung von erwachsenen Eingewanderten und ihren Familien wird durch Netzwerkarbeit im örtlichen Gemeinwesen ergänzt. Die Beratungsstellen arbeiten nach hohen fachlichen Standards und zur großen Zufriedenheit der Ratsuchenden.

Das Beratungsprogramm wird aus dem Bundeshaushalt über das Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI) gefördert. Bewilligungsbehörde ist das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Die Beratung und Begleitung erfolgt auf der Grundlage des § 45 Satz 1 des Aufenthaltsgesetzes (AufenthG) bzw. des § 9 Absatz 1 Satz 4 des Bundesvertriebenengesetzes (BVFG).

© Arbeitsplattform Migration der Wohlfahrtsverbände in der StädteRegion Aachen

Zahlen und Downloads

205000
Erreichte Personen
(2012)
402000
Erreichte Personen
(2016)
534000
Erreichte Personen
(2020)

Zahlen & Downloads

204505
erreichte Personen
(2012)
401657
erreichte Personen
(2016)
534312
erreichte Personen
(2020)

Trägerverbände der Migrationsberatung für Erwachsene

Die Migrationsberatung wird von den in der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) zusammengeschlossenen Wohlfahrtsverbänden und dem BdV – Bund der Vertriebenen getragen.
© Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer